wir2

wir

Die folgenden Menschen tragen momentan die Flamme der Schenk·Geld·Experimente. Gedacht ist es als übertragbares Open-source-format, das auch ohne uns in vielfältiger Weise weiter wachsen kann. Beispielsweise hat Walter-Siegfried Hahn das Format bereits einige Male in China in Fortbildungen eingesetzt.

Finanziell tragen wir das Ganze momentan aus eigenen Kräften – also Ehrenamt – «nur ohne Ehre und Amt» (Van Bo Le-Mentzel). Da wir langfristig eine Trennung von Arbeit und Einkommen anstreben, ist unsere Arbeit sozusagen ‹unbezahlbar›. Wer will, das dieses Feuer weiter brennt, kann uns mit einer Schenkung aber freier machen, das zu tun! Schreibt uns …

 

joshua conensJoshua Conens (Weimar)
* 1987 in Witten. Statt Abi selbst organisiertes Orientierungsjahr „Yumendo“. 2010 – 2015 Mitarbeit „Jugendfonds“ der AGiD. 2011 – 2015 Mitarbeit „Zukunftsstiftung Soziales Leben“. Seit 2014 eigenes Einkommensexperiment. Mitgründer Stiftung „Beruf: Mensch“. Heute Unternehmer mit „gemeinnützigen“ Projekten.

Die „Geldfrage“ beschreibt für mich wie ich mit den anderen Menschen in Beziehung trete. Das, was ich tun will in der Welt, mit welchen Menschen hat es zu tun und wie wird es von anderen Menschen ermöglicht? Ich erahne, dass Geld genau das ermöglichen kann, dass jeder getragen wird von anderen Menschen um das einzubringen was sein Herzensanliegen ist. Welche „Spielregeln“ braucht das Geld dafür? Auf jeden Fall hat es wesentlich mit der Qualität des Schenkens zu tun.
>>> www.experiment-einkommen.de
>>> Caraba – Spielfilm über eine Welt ohne Schule
>>> www.beruf-mensch.org

 

witten geld ich sitzenJonas von der Gathen (Leipzig/Zürich)
*1983 im Zigeunerwagen in der Künstlersiedlung Weissenseifen. Viele Reisen – wenig Schule. Zivildienst in Tanzania und drei Jahre Neuseeland. Individualstudium in Bothmer-Gymnastik, Erlebnis-pädagogik, Denken und Schreiben. Redaktion der Wochenzeitung „Das Goetheanum“. Bewegungsuntericht für Schauspieler, Jugendliche und Menschen mit Beeinträchtigung.
Vertiefung des Geldthemas durch die Geschäftsführung einer Stiftung und Buchhaltung einer jugendtherapeutischen Hofinitiative. Aktuell freiberuflicher Coach für Bewegung, Geldalchemie und Projektdesign. Verheiratet und drei Kinder.

Viel Gutes scheitert am Mangel von Geld – aber auch wenn Geld da ist, zerbricht vieles gerade daran.
Für mich hat Geld per se keine negative Färbung.
Wir sollten nur dringend einige Spielregeln ändern.
>>> Zum Berufswege Film-Portrait
>>> Zukunftsvermittlungsagentur

HannaHanna Pfützenreuter (Halle)
*1991 geboren in Halle. Waldorfschule Weimar. Freiwilliges
Jahr Kultur bei „Perform[d]ance“ in Stralsund. Mitinitiatorin der ‹Gewagt›-Broschüre. In Ausbildung
zur Physiotherapeutin. Eigene Forschungen in somatischer Arbeit und tätig in freien Kultur- und Tanzproduktionen.
>>> www.gewagt.info

 

 

 

Fotos: Jakob Stocker